Man hat sich bei uns in meinem Berliner Bezirk gedacht, sparen wäre gut. Das finde ich erst mal nicht verkehrt. Deshalb hat man ein Rathaus verkauft. Die dort bisher untergebrachten Institutionen wie das Vermessungsamt sollen in ein anderes Rathaus weichen. Dort ist natürlich kein Platz. Deshalb kam man auf die Idee, die Bibliothek aus dem Rathaus in ein nahes Hortgebäude der Schule meiner Kinder zu verpflanzen. Okay, die Räume wurden gerade erst vor fünf Jahren teuer für den Hortbetrieb umgebaut. Man hat auch eine Förderung erhalten, weil man versprach, die Bibliothek auszubauen und das Hortgebäude ist kleiner als die alte Bibliothek, weshalb wohl die Erwachsenbibliothek bei dem Umzug drauf geht. Macht nichts, man kann das ja Mal so beschließen. Damit man sich nicht mit möglichen Problemen belastet, macht man das natürlich, ohne die Betroffenen wie die Schulleitung oder die Elternvertretung vorher zu fragen. Hätte man das getan, hätte man nämlich unangenehme Dinge erfahren. Wie zum Beispiel, dass in einem der beiden Hortgebäude bereits eine Klasse untergebracht werden musste, weil in der Schule bereits akuter Raummangel herrscht. Oder das der Hort derzeit bereits überbelegt ist und man keine Ahnung hat, was man mit den 70 Kindern machen soll, die der Bibliothek weichen sollen, die natürlich auch nicht umziehen mag.
Die Schule hat einen musikalischen Schwerpunkt. Deshalb ist die Musikschule auch in dem nahen Rathaus perfekt aufgehoben, da die Kinder von der Schule und vom Hort aus ideal allein dorthin gehen können. Naja, wohl nicht mehr, denn die Musikschule werfen wir natürlich auch aus dem schönen Rathaus hinaus. Ist ja nicht schlimm, die Musikschule hat ja noch eine andere Dependance im Bezirk. Laut Google Maps können die Kleinen dorthin auch ganz einfach laufen. Nur eine Stunde pro Wegstrecke. Naja kann man ja alles verstehen, Berlin hat halt kein Geld. Tja und dann lese ich, dass der Flughafen noch mal 1,1 Mrd. Euro teurer wird. Man sollte deshalb vielleicht lieber sagen, dass Berlin kein Geld für Bildung hat.
Das mit dem Versprechen von guter Bildung im Berlinprogramm der SPD und dem angeblich zentralen Punkt Bildung im Wahlversprechen der CDU hätte ich vielleicht nicht so ernst nehmen sollen. Naja, ich werde mich bei der nächsten Wahl dran erinnern. Immerhin, ich habe lange nicht mehr gegen etwas protestiert. Ich bin auch nicht so der Typ, der ständig gegen irgendetwas demonstriert. Es geht mir und meiner Familie im Vergleich mit sehr vielen anderen auf dieser Welt außerordentlich gut und ich bin dafür sehr dankbar. Ich glaube auch nicht, dass alle Politiker unfähig oder gierig sind (wenn sie gierig wären, wären sie wohl eher in die Wirtschaft gegangen). Aber hier läuft einfach mal etwas ganz falsch.

Dagegen bin ich bereit, etwas zu tun.

Related posts: