Ohrka

Ohrka

Ich hatte angekündigt, mal ein wenig näher die Gründe zu beleuchten, warum ich teilweise recht wenig Zeit für das Bloggen habe. Ein Grund ist ohrka.de. Es ist ein kleines Projekt, welches ich zusammen mit Freunden betreibe.

Auf ohrka.de bieten wir kostenlose Hörabenteuer für Kinder an. Jeder kann diese Hörgeschichten nicht nur auf der Seite selbst anhören, sondern auch herunterladen, brennen und an seine Freunde weiter geben, solange man nicht versucht, damit Geld zu verdienen. das tun wir auch nicht. Wir arbeiten ehrenamtlich für ohrka.de und zahlen auch unser Bier oder in meinem Fall meist Cola und Stück Kuchen, wenn wir uns treffen, selbst. Basis von ohrka.de ist der gemeinnützige Verein ohrka. e.V., den wir zu diesem Zweck gründen mussten.

Mittlerweile konnten wir auch einige Prominente davon überzeugen, für unser Projekt tätig zu werden, bei denen ich mich ganz herzlich bedanke. Ein Stück, das Dschungelbuch, mit Anke Engelke als Vorleserin, haben wir auch auf CD gebrannt. diese stellen wir kostenlos Bibliotheken zur Verfügung. Mittlerweile über die Grenzen Deutschlands hinaus.

„Warum macht ihr das?“ werde ich häufiger gefragt. Insbesondere wenn ich erzähle, dass wir nichts an dem Projekt verdienen. Wir haben Ohrka gestartet, weil wir ein solches Angebot im Netz bisher vermisst haben. die Idee ist eigentlich in einer Runde von Kinderladeneltern zuerst diskutiert worden. Weitere Freunde kamen dazu. Uns wurde klar, dass es ein solches Angebot nicht geben wird, wenn wir es nicht selbst machen. Die Öffentlich-Rechtlichen sind in der Misere, dass sie ihre guten Inhalte nicht dauerhaft zur Verfügung stellen können, ohne die Verträge grundlegend zu ändern. Kommerzielle Anbieter können mit dem Kostenlos & Werbefrei-Prinzip nicht viel anfangen. Jeder, der von uns an dem Projekt mitarbeitet, hätte auch das Geld, Hörspiele für seine Kinder zu kaufen. Was wir nebenbei auch tun. Aber es gibt in Deutschland genügend Familien, die das nicht können.  Wir leisten uns den Luxus einer unbezahlten Freizeitarbeit, weil wir in der privilegierten Lage sind, von unseren eigentlichen Jobs leben zu können. Wir bekommen außerdem wirklich fantastisches Feedback, welches uns motiviert, weiterzumachen.

An dieser Stelle möchte ich mich auch mal ganz herzlich bei meinen Kollegen bedanken, die ich immer mit Fragen für unser Projekt löchern kann.

Letzten Sonntag hatten wir dann eine erste Lesung mit ohrka. Im Puppentheater Prenzelkasper konnten wir Oliver Rohrbeck überzeugen, vor einer Kindermeute ein paar Stücke zu lesen.

Oliver Rohrbeck ist ein Held meiner Kindheit und vielen auch als Justus Jonas von den drei ??? bekannt. Sein Repertoire ist aber ungleich größer.

Es war eine voller Erfolg, trotz Regens und schwieriger Anreisebedingungen. Wenn es wie mich wegen des Dauerregens der letzten Tage erkältungstechnisch voll erwischt hat, für den hat Oliver Rohrbeck auch ein Allheilmittel parat: Selbstgemachte Hühnersuppe ist sein Geheimrezept gegen aufkommende Erkältungen.

Related posts: